Herren 40 einfach stark

25.06.2018
|
Erstellt von: mattes78
|
Kategorie: Tennis

Tennis Herren 40: Mannschaft in Premierensaison unaufhaltsam

Die neu gemeldete Herren 40 Mannschaft der Tennisabteilung des SV Gosenbach 1963 e.V., die ihre erste Saison in der Kreisliga spielt, eilt von Sieg zu Sieg.
Am Samstag, den 23.06.2018 fand bereits das 4. Spiel in dieser Tennissaison statt.

Mit Peter Klink, Patrick Nickel, Oliver Höfer, Uwe Stähler, Matthias Fries und Ralf Finklenburg konnten alle Stammeinzelspieler von 1-6 in Würgendorf bei Dynamit Nobel an den Start gehen.
Mit Michael Hackler konnte zudem noch ein Doppelspieler gewonnen werden, da Patrick Nickel (eigentlich wie immer) früher weg musste...

Die Mannschaft, die in ihrer ersten 40er Saison nicht in der untersten Klasse, der Kreisklasse, sondern direkt in die höhere Kreisliga eingruppiert wurde, findet sich von Woche zu Woche besser zu Recht.

Nachdem man zum Start in die Saison am Pingstsamstag gegen den aktuellen Tabellenführer Wilnsdorf eine 6:3 Niederlage einstecken musste, konnte man die zwei folgenden Begegnungen gegen TUS Johannland (5:4) und die Männer aus Repetal (7:2) zuhause siegreich gestalten.

Vor dem Spiel bei Dynamit Nobel war man damit gemeinsam mit den Mannschaften von Johannland und Dünschede mit einem Punkteverhältnis von 2:1 auf dem 2. Tabellenplatz.

Mit einem Sieg in Würgendorf konnte man sogar weiterhin die Möglichkeit eines Aufstiegs in die 2. Bezirksklasse aufrecht erhalten.

Zum Spiel:

Wir wollen den Spielbericht recht kurz halten: Peter Klink, Patrick Nickel und Uwe Stähler gewannen ihre Spiele alle klar in jeweils unter 1 Stunde! Oliver Höfer und Ralf Finklenburg ließen sich mehr Zeit, konnten aber auch beide souverän in 2 Sätzen gewinnen. Einziger Negativpunkt in einer homogenen, starken Mannschaft war an diesem Tag Matthias Fries, der im Einzel sang- und klanglos 6:0 und 6:1 unterging.

Nach den Einzeln lag man somit bereits mit 5:1 in Front, der Sieg war damit bereits sicher. Eigentlich hätte man die Doppel dadurch ohne jegliche Nervosität mit Freude angehen können, aber dieses gelang nur dem Doppel Stähler / Finklenburg. Die beiden Doppelspezialisten ließen ihren überforderten Gegnern wenig Chancen und beendeten das Spiel sehr zeitig und deutlich.

Nachdem der Mannschaftsführer Peter Klink unbedingt mit dem an diesem Tag chancenlosen Matthias Fries spielen wollte, wurde das Stammdoppel-Duo Höfer / Fries ohne Not gesprengt. Mit weitreichenden Folgen...

Das Doppel Klink / Fries funktionierte anfangs gar nicht und man gab den ersten Satz mit 6:2 klar ab. Im Zweiten Satz konnte man durch eine taktische Umstellung schnell mit 5:0 in Führung gehen um dann nach insgesamt 9!!! Satzbällen noch mit 7:6 zu verlieren.
Das aus der Not geborene Doppel Höfer / Hackler konnte zumindest einen Satz für sich entscheiden, musste sich am Ende aber mit 10:5 im Champions Tiebreak geschlagen geben.


Die Lehren aus dem Spiel in Würgendorf:

- Wir haben wieder mal gewonnen... (Danke Uwe für den Ohrwurm)
- Matthias Fries hat keinen Doppelpartner mehr (Bewerber bitte vortreten!)
- Peter Klink ist im Ausgeben von Mannschaftspils sehr großzügig
- Wir benötigen einen Grafiker um auch für uns ein "Die Mannschaft" Emblem zu zaubern!

Fotoalben

Kontakt




This is a captcha-picture. It is used to prevent mass-access by robots. (see: www.captcha.net) Zum Schutz vor Spam bitte den Text eingeben !